Kommunikation der Achtsamkeit

"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, daß etwas gut ausgeht, sondern die Gewißheit, daß etwas Sinn macht, egal wie es ausgeht."    Vaclav Havel

Stimmen von Teilnehmenden


Durch die Bearbeitung von Themen wie z. B. Schuld, Scham und Entschuldigung, Wahrnehmung von Gedanken und Gefühlen, Gemeinschaftsbildung, Inneres Kind und innere Anteile in einem gemeinsamen Trainingslager mit anderen Mitspielern habe ich einen tieferen Einblick in mich und andere Menschen gewinnen können. Die einzelnen Module des Workshops zeichnen sich durch ein ausgewogenes Verhältnis von Theorie und Praxis aus, wobei die praktische Anwendung klar im Vordergrund steht. Dabei gefällt mir besonders, dass ich mein eigenes Tempo gehen kann. Das kontinuierliche Einüben von achtsamer und gewaltloser Kommunikation hilft mir, auf dem persönlichen und beruflichen Spielfeld des täglichen Lebens vorausschauender zu agieren, gute Pässe zu schlagen und Fouls unverletzter zu überstehen. Ich werde weitere Kurse belegen, um meine alltägliche Spielpraxis weiter zu verfeinern".  Uwe Herfurth, 2017

*******

Dieser Kommunikationkurs ist ein großer Gewinn für mich.                                             Persönlich und im Beruf: Bessere Kommunikation mit mir selbst, bessere Kommunikation mit Klienten.                                                                                                             Hervorragende Schulung der Eigenwahrnehmung und der zwischenmenschlichen Wahrnehmung.                                                                                                             Bewussterer und achtsamerer Umgang mit mir selbst und meinen Mitmenschen.

Ich freue mich sehr auf Folgekurse.

H.B., Herrenberg, 2017

*******

Die Annäherung an das 4 Schritte Modell habt ihr uns mit Herz und Verstand und großem inneren Engagement beigebracht, so, dass es für mich immer mehr erfühlbar und erlebbar wurde.                                                                                                                               Mich haben die 15 intensiven Tage „wachsen“ lassen, was sich sowohl in meinem beruflichen, wie im privaten Bereich positiv bemerkbar macht! Somit haben beide von den 15 Tagen GFK profitiert: mein Umfeld und ich – super!                                                                               5  sehr intensive, ernsthafte, humorvolle, gut strukturierte Wochenenden sind vorbei –    Danke für die gute Zeit mit euch und der Gruppe!                                                           Conny W.E. aus Reutlingen, Sozialpädagogin (2017)

*******

Der 20 Tage Supervision Intensive Workshop hat meine Wahrnehmung verändert. Mein Gott hört sich das langweilig an. Aber der Fakt ist unglaublich spannend für mich. Mit anderen Augen zu sehen, mit anderen Ohren zu hören, fühlt sich an, wie von einem Kanal auf einen SuperBreitbandKanal umzuschalten. Eine ganz andere neue Empfangsqualität eben. Anstrengend, bereichernd und erfüllend.
Als kleiner Junge waren wir mal Spazieren, am Bodensee. Ich lief vorneweg und dann tauchte der Bodensee hinter Hecken auf. Laut rufend, stolz und glücklich lief ich zur Gruppe zurück „ ICH habe den Bodensee gefunden“. Die Erwachsenen haben gelacht. Für mich aber war es damals eine große Entdeckung. Er war schon immer da, so wie meine Lebendigkeit die ich in diesem Kurs wiederentdeckt habe.
"I fühl me sooo lebendig I pass in koin Schuh meh rei."
Dankbar,
Josef Kienle, Fachkrankenpfleger f. Psychiatrie, Mengen

*******

Liebe Monika, lieber Peter,
mit eurer liebevollen Unterstützung habe ich gelernt, immer häufiger barmherzig zu sein; mit mir selbst aber auch mit anderen. Vorher wusste ich nie so richtig wie ich meine Überzeugungen und Erkenntnisse über „mein“ Leben und das Leben im Allgemeinen umsetzen kann. Ich hatte mich total verkopft. Nun habe ich gelernt, nach innen zu horchen und zu fühlen. Mein Körper als Gefährt durchs Leben, auf den ich mich immer verlassen kann. Danke, dass ihr mich daran so eindrücklich erinnert habt!
Namaste Susanne (Bitz)


Genial. Berührend. Nährend & Inspirierend. Klärend & Integrierend. Liebe- & Wundervoll. Erkenntnis- & Segensreich. Eine Reise zu unbekannten Tiefen und Potenzialen. Von Herzen & Verstand weiterempfohlen...                                                                                              Jonas Schwendemann / Wildnispädagoge u. Gärtner / Trogen (CH)


Beim 20 Tage-Workshop hab ich erfahren, wie ich immer mehr zu mir selbst komme. Erfahren, wie ich an dem Ort in mir, der mir Angst macht, bleiben und hinschauen kann.
Habe zu mir selbst zu stehen gefunden und genau an diesen Ort der Angst zu schauen. Da-zu-bleiben. Ich zu sein, echt zu sein. Mein Leben ist nicht einfacher geworden, es ist lebendiger geworden. Neue Begegnung hat sich aufgetan, mit mir, mit anderen.
In der Gemeinschaft mit Menschen, die auch auf der Suche nach Echt-Sein sind, konnte ich ausprobieren, erleben, erfahren was im Alltag so unendlich schwierig scheint. Jede/r Suchende hat in diesem Workshop eine Vielfalt an Möglichkeiten, Lebendigkeit mit sich, in sich und mit anderen zu erfahren.
Birgit, 44, Krankenschwester


Der 20 tägige Workshop war eine der größten Bereicherungen in meinem Leben. Ich bin mir durch diesen Kurs ein ganzes Stück näher gekommen, verstehe ein wenig mehr wie ich "ticke" und versuche immer wieder Herz zu haben, für das was in mir passiert. Ich bin weicher geworden und irgendwie versöhnter in meinen Beziehungen.
Ganz erstaunlich habe ich empfunden, was dort in dieser Zeit mit der Seminargruppe passiert ist, wie wirkliche Gemeinschaft (so habe ich es empfunden) entstand ,wie ich entdecken durfte, was meine Projektionen auf Andere mit mir machen.
Auch wenn ich heute nicht beruflich Menschen in Prozessen begleite, so erlebe ich doch immer wieder in meinen persönlichen Beziehungen oder in meiner Arbeit bei Begleitung von Klienten, wie hilfreich mir im I.-Kurs Erlerntes oder Erfahrenes ist.
Und, dieser Kurs hat einfach viel Spaß gemacht!!
Lisa Neumann Brückner, Erzieherin, Metzingen


Liebe Monika, lieber Peter
Zum 20 tägigen Instructor Kurs gab's einen Aufbaukurs im Januar. Und was soll ich sagen? Viele Seminare habe ich besucht, die meisten davon bei Euch und jedesmal ging das Leben ein wenig leichter, das Empfinden ein wenig tiefer und mein Herz war voller Dankbarkeit für die Verbindung und das Miteinander. Doch es blieb immer wieder ein Stück
Sehnsucht nach dem Schlüssel, der ins Schloss passt. Es fällt mir schwer, diesen kindlichen Wunsch-Gedanken abzulegen: das Bewusstsein macht plötzlichen einen Sprung und dann ist "alles" klar oder zumindest klarer.
Nun habe ich bei Eurem letzten Seminar einen ähnlichen Schlüssel in die Hand bekommen! Er kam aus einer völlig unvermuteten Ecke: Es war die Scham.
Sie ist nicht der erhoffte Schlüssel , mit dem "alles" klar ist, aber da ist jetzt ein Raum, der mir vorher verschlossen war - ja, von dem ich mit meinen 51 Jahren noch nicht einmal wusste, dass er überhaupt in dieser Form existierte. Und diesen Raum beginne ich langsam mit meiner Geschwindigkeit zu erkunden. Dabei sehe mich Dinge tun, die ich vorher auch getan habe, aber jetzt werden mir die Hintergründe und Verbindungen zu meinem bisherigen Leben bewusst. Ein Stück Freiheit wächst in mir, das meine eigene Enge durchbricht und neue Möglichkeiten sichtbar macht. Danke!
Günther, Heilbronn im Januar 2016


Supervisionsintensiv 20 Tage oder noch tiefer Eintauchen und in Kontakt kommen.
Das war für mich ein geschützter Raum, um den Herausforderungen zu begegnen, die die Entscheidung mit sich bringt mehr und mehr bei mir selbst zu Hause sein zu wollen. Zeit und Raum, um vorzutreten, mich zu erleben, in einer Gruppe zu zeigen, was jetzt gerade lebendig ist. Das Geschenk zu erkennen: ach sooooo, deshalb mache ich, macht mein Gegenüber, das gerade so.
In den Menschen, die mit mir teilgenommen haben, ZeugInnen zu haben von dem was geschieht, engagierte MitstreiterInnen beim Mut fassen und geschehen lassen.
Monika´s und Peter´s wertschätzende Art die Gruppe anzuleiten, zu begleiten und in die Eigenverantwortung zu locken erlebe ich als sehr unterstützend. Die Übungen sind vielfältig und beziehen unser ganzes Sein mit ein. (Körper, Geist und Seele)
Ich habe erlebt, was uns/mich daran hindert in Gemeinschaft zu leben und auch viele Glücksmomente gesammelt, in denen tiefe Gemeinschaft lebendig und spürbar wurde.....das macht Lust und Mut, dran zu bleiben.... immer wieder....ohne zu wissen, wohin mich das führt.
Vielleicht ist es genau diese Offenheit, die notwendig ist, damit Ruhe und Frieden einkehren kann, um den Moment zu leben, der Jetzt gerade ist, ohne mich oder mein Gegenüber zu einem Ziel treiben zu müssen, wo es eigentlich hingehen sollte.
Mich erfüllt große Dankbarkeit, solche Erfahrungen in diesen Tagen gesammelt zu haben, und ich staune, dass sich die dort gemachten Erfahrungen auf eine leichte Art in meinen Alltag hineinweben, mich und meine Beziehungen (Arbeitsplatz/Familie) tatsächlich verändern.
Welch ein Glück, das erleben zu können.
Christiane T. / Fachkrankenschwester Intensivmedizin u. Anästhesie / Schorndorf

Echo zum „20 Tage Workshop eins“:
Sich viermal im Jahresverlauf wiederzufinden, gemeinsam schauen, erkennen, staunen, lachen, weinen, das hat zusammengeschweißt. Welche Gefühle auch immer an das Licht kamen, alles durfte sein, weil das Gegenteil von alledem auch immer da war, weil wir erlebten, dass wir es alle so machen (wie der andere) und weil wir an Orte kamen, die uns ganz Neues lehrten: „Nur gucke!“
Manchmal unmerklich im Untergrund siedend, manchmal aber auch orkanartig wie bei einer Katastrophe, begleiteten uns unsere persönlichen Glaubenssätze, mehr oder weniger gut getarnt, durch das Suchen; wer bin ich, wohin will ich gehen? Bis wir wieder bei uns selbst landeten. Meistens sanft. Und gut behütet. Schmerzen inbegriffen. Aber unbändige Lebensfreude ebenso!
Einmal als Lernende und dann plötzlich als Lehrende fanden wir uns in verschiedenen Rollen und schauten in den Spiegel. Wir erfuhren Demut und Stolz gleichermaßen. Angst auf der einen Seite, Verheißung auf der anderen.
Heute schimmert ein Glanz, wenn aus irgendeinem Fleckchen ein Signal kommt, wie es unseren Gruppenleuten gerade geht. Das ist das schönste Vermächtnis aus dieser Zeit. Da sitzen irgendwo die Menschleins und ringen um die vielen Lebensthemen, die fragend gelebt werden dürfen. Und ab und zu finden wir uns wieder - live auf dem Sofa im Zuhause, und es ist, als lägen keine Jahreszeiten dazwischen..
Anke, Dipl. Soz.-Päd., Heilbronn, Mai 2015

Nach dem 15 Tage Intensiv, hatte ich das dringende Bedürfnis mich weiter mit dem Gelernten zu beschäftigen und habe die Entscheidung, den 20 tägige Supervision Intensive zu machen, keine Sekunde bereut.
Das dabei erlernte erlaubt mir einen viel tieferen  Kontakt mit mir selbst. Eine völlig anderes Verständnis für meine Muster und Strategien und damit auch einen viel freieren Handlungsspielraum.
Eine Würdigung für das zutiefst menschliche in uns allen hat auch meine Beziehung und den Umgang mit anderen sehr verändert.
Von ganzem Herzen Danke.
Barbara K., Krankenschwester aus Nagold

Drei von vier Seminarblöcken sind nun schon wieder durchlebt und ich möchte
gerne teilen, dass ich sehr dankbar bin für das Verstehen und die Einsichten
in mich selbst und in meine Mitmenschen. Die ausgewogene Mischung von
Erklärungen, direkten Erfahrungen und Erlebnissen in den Übungen haben
meinen inneren Wachstumsprozessen Schub und Kraft gegeben. Die Gemein-
schaftserlebnisse in der Gruppe eröffnen völlig andere Möglichkeiten, als
ich die je alleine gehabt hätte. Gerne kann ich den 20 tägigen Workshop Kurs
weiterempfehlen.
Monika, Fremdsprachenkorrespondentin, aus dem Bereich Herrenberg

Der Supervision Intensiv (20 Tage) Kurs bringt mich wahrhaftig in Kontakt mit dem Lebendigen in mir.
In jedem 5 Tage Block entdeckte ich Neues & Altes in mir, das mich ausmacht. Ein spannender und inspirierender Weg zu mir selbst und damit zur Verbindung mit meinen Mitmenschen. Der Kurs legte mir eine wertvolle Basis, für meinen privaten & beruflichen Bau einer achtsamen, gesunden, verbindenden, authentischen, berührenden, und auch herzhaft-lustigen Welt.
Es ist für mich eine große Bereicherung mit dem Kurs meine Beobachter-Instanz kennengelernt, geübt und erweitert zu haben.
Ich fühl mich ein enormes Stück freier in meinen Handlungen.
Die 5 Tage Blocks sind jeweils intensiv und reich an inspirierenden Erlebnissen. Ich danke Monika und Peter sehr für ihre vielfältigen Inputs, die sie in rundem, sinnigen Bogen über den gesamten Kurs hinweg brachten, ich schätze ihr äußerst behutsames Begleiten der Prozesse in der Gruppe und blicke auf viel Herzlichkeit, Authentizität und Professionalität zurück - die Erinnerung an den Kurs löst ein weiches Gefühl um meine Brust herum aus, es wird mir warm im Bauch, die Beine sind etwas angespannt, (die halten wohl das Neu & Alt Entdeckte), in den Zehen kribbelt es, im Kopf ist es etwas wirr.
Meine ESSENZ aus dem Kurs: "Und wenn ich im Kopf noch x-tausendmal alles in Frage stelle, ich fühle, dass es mir gut tut."
Zoé, 27, Soziologin, Projektmanagement SoliLa, Basel

Liebe Monika, lieber Peter,
bereits der Basiskurs und dann der 15 Intensiv-Kurs haben mich sehr
berührt und mich nochmals innerlich wachsen lassen in Bereichen in
meinem Leben, wo ich es gar nicht vermutet hätte. Ich habe langjährige
Therapieerfahrung und bin Gestalt- und Körpertherapeutin. Ihr habt eine
Präsenz und eine Tiefe in eurer Arbeit, die mich ganz nah zu mir selbst
gebracht hat. Andererseits habe ich nochmal ganz anders begriffen,
welche Strategien ich mir zugelegt habe, um bestimmte Gefühle nicht zu
fühlen. Dabei redet ihr nicht viel, sondern fordert hauptsächlich zum
Fühlen auf. Ich werde bei euch weitermachen! Vielen Dank für eure tolle
Arbeit!
Katharina Binder, Februar 2014

Liebe Monika,
einmal in Deinem Kurs empfahlst Du ein Buch mit dem Titel "Heimkehr". Daheim sein - das habe ich durch Deine sensiblen Hinweise immer mehr begriffen - bedeutet, in Kontakt mit meinem Herzen sein. Wie in dem Gleichnis mit dem Suchenden, der von einem Tempel erfährt, in dem ein Tuch hängt, das niemand lichten sollte, da dies den Tod bedeutet, der schließlich den Mut aufbringt, es doch zu tun und dahinter einen "Wahrheitsspiegel" findet, in dem er sein wahres Selbst sieht, fühlte ich mich von Dir immer wieder sanft eingeladen, eben dieses Tuch in mir selbst, zu lichten, um nicht nur nach draußen sondern auch nach tief drinnen "gut" zu sehen - wie der kleine Prinz es schon wusste: nur mit dem Herzen siehst Du gut. Und wenn ich dort Dämonen fand, hast Du den Raum gehalten, in dem ich auch ihnen begegnen konnte. Wenn ich sie dann kennen lernte, sah ich, dass es gar keine Dämonen, sondern liebevolle Hinweiser sind, die nur so "schrecklich" sein mussten, weil ich einfach bisher zu taub gewesen war, ihnen wirklich Gehör zu schenken.
Aus tiefstem Herzen danke ich Dir für all die wahrhaft kraftvollen Erfahrungen, in die Du mich hineingeschubbst und dann durchbegleitet hast - sei es im Basiskurs, in Einzelsitzung oder im Intensive. DANKE!
Anja Rohlf

Mit viel Energie, Wärme und Fröhlichkeit gelingt es Monika eine Gruppe zu begeistern! In einer wunderbaren Mischung aus interessantem Input und Selber-Ausprobieren kann Mensch in diesem Kurs auf die Innenreise gehen: wie und wo im Körper fühle ich MICH und MEINE Reaktionen? Fazit: SEHR empfehlenswert!
R.W. , Januar 2014


Meine Zellen haben die Inhalte des Basiskurses durch Monikas erfrischende Art das Modell von Rosenberg zu vermitteln, mit offenen Armen und offenem Herzen empfangen. Es fühlt sich an, wie angenommen und wird jetzt mehr und mehr verinnerlicht. Danke Monika.
Sabina J. Hamschmidt (Sanfte Pferdeosteopathie), Januar 2014


Der Kurs war super, besonders die Begeisterte Art von Monika hat die Themen sehr nah erfahrbar gemacht und wirklich die wichtige Gefuehlsebene des Themas erlebbar gemacht. Wir sind sehr bereichert nach Hause gefahren.
U.E. (Januar 2014)


Das Seminar habe ich mit sehr klaren Vorstellungen begonnen. Zu Beginn hat uns Monika aufgefordert, dies auch niederzuschreiben. Ich war nicht der Einzige in unserer Gruppe, bei dem diese Erwartungen in Erfüllung gingen. So, wie in einem Märchen eben, wo die Wünsche noch in Erfüllung gehen.
Darüber hinaus ist mir auch sehr vieles klarer geworden im Umgang mit meinen Kunden und vor allem mit meinen eigenen Mitarbeitern (stand gar nicht auf meiner Wunschliste).
Ich spare heute sehr viel mehr Energie, Konflikte bereits im Keim zu erkennen und sie erst gar nicht aufkommen zu lassen. Mein primärer Fokus in meiner Firma ist meine eigene Lebensqualität und die meiner Mitarbeiter, Partner und Kunden. Hierfür habe ich sehr viel mitnehmen können.
Was ich an Monikas Arbeit vor Allem schätze, ist Ihre Einladung, vom ‚Hirn ins Herz‘ zu gehen. Sie hat sich auf unsere Ebene gestellt und schuf so eine Atmosphäre des Vertrauens. Dies hat es mir erleichtert, mich nach und nach zu öffnen. Es war vor Allem dieses Öffnen der Schlüssel für den Erfolg – und für die große Freude, die mir von diesen Wochenenden geblieben ist.
Danke Monika, für Deinen engagierten und liebevollen Einsatz für uns.
Gerhard Neher, 21.2.2013, 17 Kurstage

Liebe Monika,
dir
einfach so
und heute
meinen Dank:

dass du den Raum geschaffen hast
und dich ganz in ihn hineingegeben hast,
dass dieses Wissen im Umgang mit sich und meinen Mitmenschen
eine Form finden kann,
die, wie ich erfahren darf,
heilsam, achtsam, Kontakt schaffend und liebevoll ist.

Ich bin so dankbar,
dass sich offensichtlich dieses Wissen Stück um Stück einbaut,
zu einem Teil von mir wird,
sich selbst ausprobiert
und dabei immer wieder zurückdenkt
an Bilder, Gespräche, Empfindungen, Augen-Blicke
während unseres Intensivkurses.

Und ich habe so unbändige Freude daran,
dass sich all diese Versuche forttragen,
Stückchen für Mosaiksteinchen,
Sinn machen,
Teile von einem GroßenGanzen - von Schönheit - sind -
für meinen ganz persönlichen Weg
als auch darüber hinaus,
als eine Schlaufe in einem großen Netzwerk.

Diese Freude und Dankbarkeit
möchte ich
heute und gerade
und vielleicht doch nicht nur einfach so
mit dir teilen.

All das Licht der fastnochmittsommerlichen Tage
für dich und deine Schritte und dein einfach-so-Sein.

Ich freu mich auf unsere nächste Begegnung.
Dir ein Lächeln:
Nina Goschenhofer, Juni 2012, 17 Kurstage


Danke nochmals für das Wochenende!
Es hat mein Leben unglaublich bereichert! Ich bin berührt von den Gruppenprozessen, der tiefen Verbindung und dem authentischen Wahrheitsraum. Ich bin hoffnungsvoll, mit dem Werkzeug "Kommunikation der Achtsamkeit" etwas bewirken und beitragen zu können. Auch deine Erzählungen verbreiteten in mir eine Zuversicht auf den Frieden, den ich mir so wünsche. Ich fühle mich freudig und voll inspiriert von DIR...du bist echt eine gute Strategie für Authentizität, Humor, Liebe, Empathie, Lernen und Weiterentwicklung, Feiern, Spiel und Spass, Leichtigkeit, Klarheit, Lebendigkeit, Präsenz und Kreativität ;) :). wow und ich bin sooooooo entspannt, seit ich meinen Heiligenschein abmontiert habe und nicht mehr alles richtig machen muss ...puuuuh ...danke, dass Du mir gezeigt hast, wie ich meine Wolfsseiten annehmen kann, um ganz zu werden. Danke dass Du mir gezeigt hast,wie fühlen geht..... ich durfte schon sehr schöne wahre Momente von "Gefühle fühlen" erleben und konnte auch andere echt wahrnehmen und sie wirklich begleiten und unterstützen statt zu trösten. Es ist für mich so heilend, echt gesehen zu werden und dem Raum zu geben, was gerade da ist.
dankedankedanke!!!
Cara Gloor, Schweiz, 17.2.2011, 2 Tage Basiskurs

Ich habe eine gute Zeit mit mir,
wir sind häufig beieinander, mein Inneres und ich,
und freuen uns an den Impulsen von dem Wochenende bei dir,
die in einer schönen Frequenz schwingen
und immer wieder auftauchen.
Denn viele deiner Gaben an uns
(Worte, Art zu sprechen, Art zu denken, Körperbezug, Bilder, Raumhalten, Echtheit - sind nur ein paar mögliche Wörter)
finden in mir einen Resonanzkörper,
und das war sehr sehr schön zu erleben
und weiterzutragen.
Nina, Radolfzell, 2 Tage Basiskurs

Liebe Monika, lieber Jos!
Ich würde Euch gerne auch noch meine Eindrücke aus den vier Tagen mitteilen:
Während dieser Zeit ist mir ganz deutlich geworden, daß es nicht darum geht unserem Wolf ein Giraffenpelz überzustülpen, sondern daß der Wolf unsere Energie ist und unser Antrieb sein kann weiterzusuchen, die Giraffe großzuziehen, zu tanzen.
Dann habe ich von Euch gehört und bei mir erlebt (und hoffentlich auf ewig kapiert), daß der (zur Zeit für mich) einzig sichere Moment : Jetzt und bei mir ist.
In diesen Phasen habe ich mich unglaublich satt gefühlt. Es waren Zeiten, wo ich eine ganz tiefe Ruhe einen Frieden, Sicherheit und Präsenz empfunden habe. Ist das vielleicht Glückseligkeit? Und da hatte wirklich nur der Augenblick Platz.
Außerdem ist der Druck von mir gewichen, bei der Empathie gleich auf Anhieb zu treffen, sondern aus der schrillen Kollektion "brauner Schuhe" immer wieder mal ein anderes Paar anzubieten. Dank Eurer sehr anschaulichen und bildhaften Erläuterungen werde ich hoffentlich immer wieder in Momenten der Verzagtheit daran erinnert.
DANKE für diese Impulse und die Begleitung.
Ich wünsche Euch beiden eine gute Zeit.
Mit lieben Grüßen
Annette, 2007, ca. 32 Kurstage

Im Intensivangebot bei Monika und Jos ging es nicht um Arbeit. Alles, was ich erfahren und gehört habe, hat sich direkt auf mein Erleben mit mir und den anderen Menschen ausgewirkt.
Zum Auffrischen war ich jetzt bei einem Wochenende mit Monika. Was ich gerne erfahren wollte: Wie kann ich die Energie, die meine Wut in mir und anderen auslöst, lebendig werden lassen, ohne dass ich oder andere verletzt werden.
Das habe ich erfahren.
Es ist schön, diese Energie direkt zur Verfügung zu haben. Und es ist sehr beruhigend, dass sich die gestaute Energie von vor dem Wochenende gleichmäßiger in mir verteilt.
Du und das Wochenende haben mir einen großen Schub innere Wertschätzung gebracht. Sehr genußreich!
Iris, Sept. 2010, ca 42 Kurstage mit Monika

Liebe Monika, ich möchte meine Freude und meine Leichtigkeit mit Dir teilen, die mich seit gestern erfüllt. Durch Dein Für-mich-Dasein ist ein Klärungsprozess in mir zum Ende gekommen. Zwei Jahre lang hatte sich ein zu Anfang kleiner roter Faden immer mehr verwickelt, so dass ich am Ende total in mir verstrickt war. Ich wollte alles richtig machen und je mehr ich darüber nachgedacht habe, wie ich meine Erwartung, alles richtig machen zu müssen, erfüllen kann, desto mehr und desto häufiger bin ich aus meiner Mitte gefallen, ich war ja meistens im Kopf! Bis nichts mehr ging. Die Verstrickungen konnte ich in den letzten vier Monaten lösen, doch kaum kam ich wieder in Kontakt mit dem mir lieben Menschen, fing der rote Faden wieder an sich zu verwickeln. Durch die Triggersituation am Sonntag, in der ich das Gefühl, nicht zu genügen, es nie recht machen zu können, mit Deiner Unterstützung endlich zulassen und fühlen und annehmen konnte, hab ich endlich den Anfangsknoten des roten Fadens gefunden: das ständig latent anwesende Gefühl von: egal was Du tust, es wird nie reichen als altes Muster und schon früh angelgten Glaubenssatz zu erkennen. Diese ErHELLung, diese EinSICHT hat mir auf einmal die schwierigen Situationen in meinem Leben durchschaubar gemacht. Mir war, als würde ein Stein von meinem Energiefass gerollt! All die Energie, die gebraucht wurde, um Strategien zu entwickeln, alles richtig zu machen, steht mir jetzt wieder zur Verfügung! Unglaublich und soo schön! Ich danke Dir und dem Universum noch mal von ganzem Herzen für das vergangene Wochenende und die Situationen, die es ermöglicht haben zu sehen und zu fühlen.
Liebe Grüße E. , September 2010, ca. 26 Tage Training bei Monika und Jos

Nach einem sehr motivierenden Basiskurs im Dez 2009 wusste ich sofort, dass ich gerne an der 15 Tage Intensive teilnehmen wollte.
Diese ist inzwischen abgeschlossen und ein Folgewochenende über "Wut und Ärger" liegt auch schon hinter mir.
Der ganzheitliche Ansatz, den Monika in ihrer Arbeit verfolgt, hat mich zutiefst angesprochen und ich konnte in der vergangenen Zeit sehr durch die GFK profitieren, für mich persönlich, aber auch im Kontakt mit anderen. Auch in meinem Arbeitsfeld als Erzieherin konnte ich schon sehr wertvolle Erfahrungen im Hinblick auf Konfliktlösungen innerhalb der Kindergruppe machen.Allein die Frage nach dem aktuellen Bedürfnis der Kinder und der Austausch darüber, war für sie sehr hilfreich und für mich ein großes Geschenk zu erleben, wie einfach sich manche Konflikte auflösen Monika bereichert die GFK - Grundlagen mit einem großen umfassenden Wissen und gibt sehr viele Möglichkeiten, die Supervision in der Praxis nachzuerleben und auf uns selbst zu übertragen - ein großer Gewinn!! Ihre authentische Persönlichkeit gibt Halt und Vertrauen, das mir sehr gut tat. Vielen Dank, dir liebe Monika!!!
Manuela Maria, 25.9.2010, 21 Tage bei Monika

Bereits im Basiskurs war mir schnell klar, dieses Thema ist für mich eine tolle Sache, um im zwischenmenschlichen Bereich ganz neue, tiefe Erfahrungen zu machen und bereits von Anfang an gelang es mir, schrittweise diese neuen Erfahrungen in mein weiteres Leben sinnbringend einzubauen.
Die reichhaltigen Körpererfahrungen der eigenen Gefühle auch im Intensiv, das Verharren und Nachfühlen der Trauer, die Erinnerung und Wiedereintauchen in Situationen in der frühen Kindheit haben mir manche Klarheit gebracht und einige meiner Verhaltensmuster in ein anderes Licht gestellt.
Die vielen Übungen in der Kleingruppe in geschütztem Raum mit lieben Menschen stärkten mich, meine eigentliche Bedürfnisse klarer herauszukristallisieren und auszudrücken und gleichzeitig lernte ich, meinem Gegenüber mit mehr Empathie zuzuhören.
Sehr bereichernd war für mich auch der ausgesuchte Büchertisch, der mich zu manch neuem Thema geführt hat und neben den vielen spaßigen Bewegungsspielen die Tiefe der Sprüche, Geschichten und Gedichte, die Monika immer wieder in den Seminartag einfließen ließ - Dir Monika ein herzliches Dankeschön für Deine vielseitige Bereicherung und Empathie !!
Herbert, nach 21 Kurstagen bei Monika in 2009/10