Kommunikation der Achtsamkeit

"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, daß etwas gut ausgeht, sondern die Gewißheit, daß etwas Sinn macht, egal wie es ausgeht."    Vaclav Havel

Über Angst

 

Jede Beziehung ist ein Spiegel, in dem der Geist sein eigenes Funktionieren erkennen kann. Das gilt für jede Beziehung:                                                    zwischen dir und anderen Menschen,                                                               zwischen dir und Dingen oder Besitz,                                                           zwischen dir und Ideen,                                                                                 zwischen dir und der Natur.

Im Spiegel der Beziehung kannst du dich sehen, wie du tatsächlich bist, aber nur dann, wenn es dir gelingt, hinzuschauen ohne zu urteilen, zu bewerten, zu verdammen oder zu rechtfertigen.

Beziehung ist der Spiegel, in dem du dich so siehst, wie du bist. Wenn du fähig bist, dich selbst zu betrachten, wie du bist, ohne Bewertung, dann endet die Angst, und daraus erwächst ein außerordentliches Gefühl der Liebe.

Liebe ist nicht etwas, das kultiviert werden kann, Liebe ist nicht etwas, das geistig erworben werden kann.

Wenn du sagst: „Ich werde mich in Barmherzigkeit üben“, dann ist Barmherzigkeit eine Sache des Verstandes und hat nichts mit Liebe zu tun.

Liebe wird ins Leben gerufen,                                                                           unwissentlich und in ihrer ganzen Fülle,                                                           wenn wir diesen ganzen Prozess der Beziehung verstehen.                                                                                                      Dann ist der Geist still,                                                                                      er füllt nicht mehr das Herz mit den Dingen des Verstandes                            und so kann das, was Liebe ist,                                                                     sich offenbaren.

 

Jiddhu Krishnamurti